• Deutsch
  • العربية
24/7 verfügbar | auch über WhatsApp erreichbar

 

 Al-Allama Muhammad ibn Saalih al-Uthaimiin (رحمه الله) sagte:


Die zehn Tage von Dhul-Hidscha beginnen mit dem Eintreffen des Monats Dhul-Hidscha und enden mit dem Tag des Schlachtens (10. Dhul-Hidscha). Der Gesandte (صلى الله عليه وسلم) sagte über die Taten an diesen Tagen: "Es gibt keine Tage, an welchen die rechtschaffenen Taten, Allah lieber sind, als an diesen zehn Tagen." Sie sagten: O Gesandter Allahs? Und auch nicht die Anstrengung auf dem Weg Allahs? Er sagte: "Und auch nicht die Anstrengung auf dem Weg Allahs. Ausser ein Mann, der mit seiner Seele und seinem Besitz auszog, und damit nicht zurückkam."

So sporne ich meine muslimischen Brüder an, diese gewaltige Möglichkeit auszunutzen. Und dass sie in den zehn Tagen von Dhul-Hidscha viele rechtschaffene Taten machen. Wie das Lesen des Quran, die Gedenkung Allahs, und davon sind, Takbiir (Allahu Akbar), Tahliil (la ilaaha illaAllah), Tahmiid (Alhamdulillah) und Tasbiih (SubhaanAllah), das Geben von Almosen (Sadaqa), das Fasten, und alle weiteren rechtschaffenen Taten.

Und das verwunderliche ist, dass viele Menschen bezüglich diesen zehn Tagen unachtsam sind. Man sieht, dass sie in den letzten zehn Tagen des Ramadaan sich sehr anstrengen in den Taten, jedoch in den zehn Tagen von Dhul-Hidscha findet man kaum jemanden, der zwischen diesen Tagen und den übrigen Tagen einen Unterschied macht.

Wenn der Mensch also während diesen zehn Tagen rechtschaffen handelt, um die Weisung des Propheten (صلى الله عليه وسلم) bezüglich den rechtschaffenen Taten (in diesen Tagen) wiederzubeleben, so befindet er sich auf gewaltigem Guten.

Madschmuu' Fataawaa al-Uthaimiin, 21/37-38.

 

Quelle: telegram.me/suisri    

 

Die ersten zehn Tage von Dhul-Hidscha

 https://youtu.be/geHG4rF0ISw